Ökologische Plattform NRW; ZEIG STÄRKE gegen die Zerstörung unserer Umwelt.

Flyer zur Landtagswahl in NRW

 

Mitmachen!

 

Kontakt

Hans-Werner Elbracht
oekologische-plattform(at)dielinke-nrw.de

Ralf Henrichs
ralfhenrichs(at)gmx.de
 

Koordinierungsrat
Anja Vorspel
Martina Haase
Natalie Meise
Hans-Werner Elbracht
Ralf Henrichs

 

Mailingliste Ökologische Plattform NRW: Abo




abonnieren
abbestellen

 
 

Willkommen auf der Website der Ökologischen Plattform NRW

5. September 2017

Aufruf zur Demo

9. September 2017, 13:00 Uhr Bahnhof Lingen

Wir möchten Euch aufrufen, am 9. September 2017 mit uns gemeinsam in Lingen/Ems auf die Straße zu gehen! Lasst uns zwei Wochen vor der Bundestagswahl ein weiteres deutliches Zeichen setzen, indem wir sichtbar und hörbar diese Forderungen stellen:

  • Exportgenehmigungen von Kernbrennstoffen an die gefährlichen Pannen-Reaktoren in Belgien und Frankreich mit sofortiger Wirkung zurücknehmen!
  • Brennelemente-Herstellung in Lingen und Urananreicherung in Gronau sofort beenden!
  • Die AKW Lingen, Grohnde, Fessenheim, Tihange, Doel und alle anderen AKW abschalten! Für einen weltweiten Atomausstieg!
  • Sonne & Wind, statt Fracking, Kohle & Atom! Energiewende jetzt!

Lingen-Demo Website: weltweit.nirgendwo.info/demo/

Aktuelle Infos/PMs aus den Kreisverbänden, Ratsfraktionen und den MDBs NRW zum Thema Ökologie u. der Anti Atom Initiativen NRW
3. Oktober 2014 Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen

Überall in Deutschland liegt Atommüll – Tatort auch in Gronau!

5. Oktober, 13.30 Uhr : Protestkundgebung im Rahmen der bundesweiten Atommüll-Alarm-Kampagne vor der Urananreicherungsanlage Gronau (Westfalen) Mehr...

 
1. Oktober 2014 LINKSLETTER, Hans-Werner Elbracht

Lokal: Klimaschutz und Energiepolitik aktiv mitgestalten

Die meisten Gemeinden, Städte u. Kreise haben inzwischen ein „Integriertes Klimaschutzkonzept“ erstellen lassen. Von einigen Kommunen gibt es schon Berichte zum Bearbeitungsstand der Projekte. Mehr...

 
1. Oktober 2014 LINKSLETTER/hwe

Global: Rückblick; UN-Klimasondergipfel in New York im Vorfeld der UN-Klimakonferenz 2015 (30.11.-11.12. in Paris).

People's Climate March NY

Beim Sondergipfel zum Klimaschutz in New York sollten die politischen Weichen für ein neues Klimaabkommen gestellt werden. 120 Staatsoberhäupter waren gekommen. Das Fernbleiben der deutschen Kanzlerin fiel negativ auf. Die anwesenden Staaten sollten in 4 Min. Redezeit konkret äußern was sie zu zu tun gedenken, um das Zweigradziel im globalen Klimaschutz zu erreichen. Mehr...

 
18. September 2014

Kontakte der Bundesregierung zur Energiewirtschaft im Rahmen der Marktliberalisierung der Ökostromförderung

Heute im Bundestag Nr. 451;  Mehr...

 
18. September 2014 [BUND] Studie zu Atom-Rückstellungen zeigt hohe Risiken auf

Studie zu Risiken der Finanzierung von Atomenergie-Kosten. BUND fordert Übertragung von Rückstellungen der AKW-Betreiber in öffentlich-rechtlichen Fonds

Berlin: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat vor Risiken bei der Finanzierung von Atomenergie-Folgekosten gewarnt. „Bleiben die bisher vorhandenen rund 36 Milliarden Euro Rückstellungen für Stilllegung und Rückbau der Atomanlagen und die Atommülllagerung in der Hand der Stromkonzerne, ist die Finanzierung der Folgekosten der Atomenergie infrage gestellt“, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. Er verlangte die Überführung der Rückstellungen für die Lagerung des Atommül Mehr...

 
11. September 2014 MdB Hubertus Zdebel, Gelsenkirchen

Keine Fracking-Experimente mit unserem Wasser
weder im Bund noch in Gelsenkirchen!

Hubertus Zdebel, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit warnt vor den unabsehbaren Folgen für die Trink- und Grundwasserreservoirs auch in Gelsenkirchen: Mehr...

 
18. August 2014 Hubertus Zdebel, MdB, DIE LINKE.

Nach Aktion gegen Atomtransport in Hamburg: 50 Container mit radioaktivem Uran sollen quer durch Deutschland nach Südfrankreich

In Hamburg hatten heute Morgen AtomkraftgegnerInnen einen Zug mit 50 Containern Uranerzkonzentrat für einige Stunden gestoppt. Inzwischen ist diese Aktion beendet. Das Uran soll zu Brennelementen für Atomkraftwerke verarbeitet werden und ist zunächst für eine Anlage in Südfrankreich bestimmt. Mehr...

 
3. August 2014 DIE LINKE. Hamm

Fracking ist nur ein Geschäft

"Völlig zurecht erklärt Herr Thews, Fracking sei nicht hinmehmbar, eine Gefahr für das Grundwasser und ein Geschäft für einige wenige Menschen. Als Mitglied des Umweltausschusses im Deutschen Bundestag sollte er allerdings wissen, das nach der Sommerpause ein Frackinggesetz, vorgelegt von Sigmar Gabriel (SPD) verabschiedet werden soll. Es wird Herr Tews sein, der gemeinsam mit allen SPD Abgeordneten diesem Gesetz zustimmen wird", so Alisan Sengül, Sprecher des Kreisverbandes. Mehr...

 

Treffer 65 bis 72 von 201