Mitmachen!

 

Kontakt

Hans-Werner Elbracht
oekologische-plattform(at)dielinke-nrw.de

Ralf Henrichs
ralfhenrichs(at)gmx.de
 

Koordinierungsrat
Anja Vorspel
Martina Haase
Natalie Meise
Hans-Werner Elbracht
Ralf Henrichs

 

Mailingliste Ökologische Plattform NRW: Abo




abonnieren
abbestellen

 
9. April 2015 Michael Aggelidis, Azad Tarhan, Linksletter

DIE LINKE. NRW unterstützt die Menschenkette am 25.4.2015 im Tagebau Garzweiler II im Rheinland und fordert einen Stopp der Kohleverstromung!

Hilf mit, RWE und Co. zu stoppen

Es ist längst kein Hirngespinst mehr, es ist keine Einbildung: Die Erdtemperatur steigt und die Existenzgrundlage von Millionen von Menschen, vor allen Dingen im globalen Süden, wird vernichtet. Der Zyklon ‚Pam‘, der die Inselgruppe Vanuatu zerstörte und mit Stundengeschwindigkeiten von 270 Kilometer pro Stunde dem Erdboden gleichmachte, ist nur ein weiterer Vorbote der vernichtenden Klimapolitik kapitalistischer Industriestaaten. Schuld an der Erderwärmung ist vor Allem der CO² Ausstoß in die Atmosphäre.

Die Verbrennung fossiler Brennstoffe zur Stromerzeugung ist nach Einschätzung des Weltklimarats der Vereinten Nationen die Hauptursache für die globale Erwärmung, Strom, der in erster Linie dem globalen Norden zur Verfügung steht. Auch wir im Norden zahlen bereits einen immer höheren Preis für die Erderwärmung, wie alleine bereits die Sturmschäden und zahlreiche menschliche Opfer hierzulande belegen.

Dabei sind die Erneuerbaren Energien ohne weiteres jetzt schon in der Lage, einen bedeutenden Teil der Energieversorgung der Menschheit sicherzustellen. Für eine Übergangszeit können hocheffiziente Gaskraftwerke für eine Grundversorgung ihren Beitrag leisten, bis auch diese von Erneuerbaren Energien sichergestellt werden kann.

Wenn milliardenschwere Konzerne wie RWE und EON jetzt bejammern, dass sie für die Folgen ihrer schmutzigen Energiebilanz gerade stehen müssen, zeigen sie damit, dass sie offenbar nicht klug in die Zukunft investiert haben. Jahrzehnte wurde ihre Energieproduktion durch staatliche Gelder massiv subventioniert und damit billig gehalten. Investitionen in die Erneuerbaren wurden vernachlässigt. Leider finden sie jedoch immer noch in der Politik von SPD, Grünen, CDU und FDP willfährige Parteien, die ihnen helfen, diese Fehlinvestitionen zu retten, anstatt einen radikalen Kursschwenk vorzunehmen.

DIE LINKE. NRW jedenfalls macht klar, dass sie für eine radikale Wende in der Energiepolitik steht. Auch der Privatisierung von Gewinnen und Vergesellschaftung von Verlusten muss endlich Einhalt geboten werden!  DIE LINKE.NRW unterstützt den Aufruf der Anti-Kohle Kette und ruft auf, sich am 25.4.2015 in Garzweiler daran zu beteiligen! Stoppt die Erderwärmung, Raus aus der Kohle!

YouTube-Video: So legen wir den Klimakiller Kohle an die Kette

Infos zur Anreise:
Es gibt für Bahnanreisende einen Treffpunkt der LINKEN NRW: Die Genossin Marika Jungblut wird als LINKE gut sichtbar von 10:00 bis 11:30 Uhr am Bhf. Erkelenz an der Statue auf Euch warten. Von dort aus fahren wir dann gemeinsam mit dem Shuttle-Bus zur Anti-Kohle-Kette (inkl. 30-40 min Fußmarsch). Wer uns verpassen sollte, kommt bitte einfach zum Streckenabschnitt 35.
Darüber hinaus hat unser Kreisverband Rhein-Erft einen Bus organisiert, der ebenfalls von Euch genutzt werden kann.  Haltestellen sind: 10.00 Uhr, Brühl-Mitte Busbhf. Halt bei Linie 18. / 10.25 Uhr, Hürth-EKZ, Busbhf. / 10.45 Frechen, Dr.-Tusch-Straße, Busbhf. / 11.15 Bergheim, Bhf. u. Busbhf. Alle weiteren Busse und andere Mitfahrgelegenheiten finden sich auf der Webseite des Bündnisses: ANTI-KOHLE-KETTE 2015
Sprecht doch einfach Genoss*innen in Euren Kreisverbänden an und bildet eine kleine Reisegruppe – so macht DIE LINKE noch mehr Spaß!



Termine: Thema Ökologie

Keine Termine gefunden